Ira's Fabolous Friday

Ira ist nicht vom Shades of Grey Phänomen überzeugt
Das Phänomen Fifty Shades of Grey befindet sich momentan wirklich in allem Munde. Die Männer stehen kurz vor der Verzweiflung und die Frauen kommen aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus. Da ich vermute, dass sich die Männer spätestens beim Lesen der heutigen Überschrift verabschiedet haben sage ich: 
„Hallo liebe Ladies!“

Ok ok, ich muss gestehen. Ich gehöre zu den ganz wenigen Frauen - in meinem Freundeskreis bin ich sogar fast die Einzige - die kein einziges Buch gelesen hat. Ich habe genau zwei Seiten beim Durchblättern mal überflogen, aber der Reiz, mir diese Heiligen Schriften genau unter die Lupe zu nehmen blieb aus. Ich wurde schon mehrfach sehr schräg und fragend deswegen angeschaut und auch als nicht normal betitelt, aber damit konnte ich bis jetzt sehr gut leben. BIS JETZT!
Am Sonntag war der große Tag! Nach langem hin und her, habe ich mich dazu entschlossen den Film anzuschauen, was sich gar nicht mal als so einfach entpuppte. Ich kann mich wirklich nicht erinnern, dass man montags beim Vorbestellen der Karten für die Vorstellung am Mittwoch oder Donnerstag noch genau Reihe 1-4 zur Auswahl hatte. Und das nicht nur bei der 20 Uhr Vorstellung. Selbst die Spätvorstellung hätte eine Nackenstarre zur Folge gehabt.

Sonntag 22.30 Uhr war es dann so weit: Mit meiner Freundin, die alle Bücher gelesen hat und voller Begeisterung war, saß ich nun im fast vollen Saal. Ich muss sagen, ich bin geteilter Meinung. Ich habe mich oft dabei erwischt, nach meinem persönlichen Christian Grey zu suchen. Ja wo ist dieser tolle Typ, der mir beim Kotzen die Haare hält, mich anschließend wäscht und mich ins Bett legt und das alles ohne eine Miene zu verziehen? Wo genau lebt dieser wahnsinnig gut aussehende Typ, dem kein Weg zu weit ist um seiner Angebeteten hinterher zu reisen, um bei ihr zu sein? Dieser Mr. Charming, der es innerhalb kürzester Zeit schafft, dass Frau sich zu 100% fallen lassen kann und ihm zu 1000% ihr Vertrauen schenkt, obwohl seine Phantasie Neuland für sie ist.

Die andere Seite hatte jedoch ein wenig Angst vor dem leicht psychopathischen SM Freak, der mit seinen Geschenken versucht eine Jungfrau für seine Vorlieben zu begeistern und gewinnen. Und sie am Ende auch noch demütigt. Es ist wirklich schwer zu sagen, ob der Film mich gepackt hat oder ich die 125 Minuten eher die rosarote Brille auf hatte und von diesem tollen Typen geschwärmt habe, der im wahren Leben doch gar nicht existiert.
Mädels, jetzt mal ehrlich: wer von Euch wurde mit dem eigenen Heli quer über Seattle geflogen, oder hatte zum Uni Abschluss einen neuen Audi vor der Tür stehen?! Von einem Kerl, der euer Sexualleben in einem fünfseitigen Vertrag verankert hat.

Ich glaube nach den ganzen Reaktionen, die ich von anderen mitbekommen habe, die die Bücher bereits verschlungen haben, bin ich schon froh, dass ich in dieser Hinsicht noch Jungfrau bin.
Meine Freundin, war jedenfalls auch etwas enttäuscht über die doch sehr milden Sex und SM Szenen, die im Buch weitaus schlimmer und „härter“ beschrieben wurden. Also doch nur ein kleiner Softporno. Lässt sich nur hoffen, dass der 2. Teil etwas mehr Pepp und Sex verspricht, damit auch die Leser auf ihre Kosten kommen. Vielleicht werde ich ja jetzt anfangen die Bücher genauer anzuschauen, damit ich wenigstens beim 2. Teil mitreden kann, oder vielleicht ist ein erneuter Überraschungseffekt die bessere Wahl...

Produkttest: Weleda Nachtkerze

Weleda Nachtkerze
Die neue Pflegelotion aus dem Hause Weleda ist speziell für die reife Haut entwickelt worden. Tigergrasextrakt und Sheabutter sollen der Haut bei der Regeneration helfen und ihre natürliche Leuchtkraft entfalten. Langanhaltende Festigung und mehr Elastizität werden versprochen.

Die Lotion duftet angenehm nach einem Hauch Zitrone – zumindest haben wir es so empfunden. Die Konsistenz ist wie der Name schon sagt wie eine Lotion. Sie lässt sich gut verteilen und ist sehr ergiebig. Man benötigt nur wenig von dem Produkt um die Haut optimal mit Pflegestoffen zu versorgen. Die Lotion hinterlässt eine angenehm samtige Haut, ohne störenden Fettfilm.

Unser erster Eindruck ist, dass die Haut glatter, ebenmäßiger und deutlich erfrischt wirkt. Ob die Haut nun tatsächlich gestärkt, gefestigt und regeneriert wird, wie Weleda es schreibt, können wir nach der Anwendung des 4ml Sachets nicht sagen. 

Das erste Testergebnis hat uns jedoch dazu bewogen uns die Originalgröße zu kaufen und uns auf einen Langzeittest einzulassen.

CD-Tipp und Gewinnspiel: Tom Lüneburger

CD Tipp: Tom Lüneburger – Head Orchestra

Foto: Tom Lau und Kristin Albrecht
Wir haben in das neue Album „Head Orchestra“ von Tom Lüneburger reingehört. Das im Januar erschienene Album welches Lüneburger mit: „Kopfkino“. Der immerwährende Film im Kopf. Das ewig spielende Orchester der Gedanken. Wohin mit all dem Getöse? Ab ins Studio und raus damit. Meine Songs entstehen sehr reduziert und oft höre ich das Orchester dazu. Diesmal sollte es „mitspielen“ beschreibt, verzaubert schon während des ersten Songs „Losing You“. Alle Songs seines neuen Albums handeln vom Verlust, die Songs regen zum Nachdenken an und setzen sich mit Angst und Schmerz auseinander, was Lüneburger melancholisch wiedergibt. Es geht darum, zu lernen mit schwierigen Situationen umzugehen und der Frage „Was bleibt?“ nachzugehen. Es wird deutlich, dass es nicht darum geht, aufzugeben, sondern all seine Kraft zusammen zu nehmen, um das alte loslassen zu können. Die Songs spiegeln wieder, dass aufgeben niemals die Option sein darf, man muss sich aus dem Tief herauskämpfen, Krapf schöpfen für Neues und den Mut haben, sich auf neue Wege zu begeben. Lüneburger begeistert mit strukturierten, melancholischen Songs, die uns durch das Album schweben lassen. „Losing You“ ist der zentrale Song des Albums, es wird ausgedrückt, dass es nichts Schlimmeres gibt als einen wichtigen Menschen zu verlieren und sich dieses Verlustes bewusst zu werden. Auch wenn man im ersten Moment denkt „if I can’t have you, I don’t want nobody else.”, (Tom Lüneburger – Losing You), muss man einen Weg finden, weiterzumachen. Es ist ein Album, welches Song für Song die Schattenseiten des Lebens wiederspiegelt, gleichzeitig aber zeigt, dass es immer weiter geht, dass wir weiter machen müssen, egal wie schwer der Verlust ist. Wir hören das Album momentan wirklich rauf und runter - die Lieder klingen so wundervoll poppig, tief und melancholisch. Wir sind uns sicher, „Head Orchestra“ wird auch euch begeistern. 

Head Orchestra
Tom Lüneburger geht ab März auf Tour und verzaubert seine Fans u.a. am 28. März im Frannz Club, Berlin. 
Ihr habt Lust auf einen Abend mit einem Musiker, der seine Gedanken über Schmerz und Verlust mit euch teilt und euch einlädt, einen Abend lang über die Tiefs des Lebens nachzudenken und melancholischen Melodien zu lauschen?

Macht mit bei unserer Verlosung:
Wir verlosen 2x2 Tickets für Tom Lüneburger am 28.März 2015 im Frannz in Berlin. 
Was ihr dafür tun müsst? 
1. Fan unserer Seite Mrs.Gold* sein 
2. Den Gewinnspiel Beitrag bei Facebook liken (schaut auf www.facebook.com/infomrsgold)
Wir drücken euch die Daumen! 
Das Gewinnspiel läuft bis zum 15.03.2015 - 23.59Uhr. Die Gewinner werden am 16.03.2015 bekannt gegeben.*

Weitere Tourdaten:
TOM LÜNEBURGER  - HEAD ORCHESTRA TOUR 2015 / Teil 1
05.03.2015 Ludwigshafen, dasHAUS
06.03.2015 München, Strom
07.03.2015 Stuttgart, clubCANN
08.03.2015 Zürich, Papiersaal
11.03.2015 Saarbrücken, Garage Klub
12.03.2015 Münster, Sputnikhalle
13.03.2015 Hannover, LUX
14.03.2015 Dortmund, FZW Club
17.03.2015 Erfurt, Museumskeller
18.03.2015 Kassel, Kulturzentrum Schlachthof
20.03.2015 Köln, Gebäude 9
21.03.2015 Bielefeld, Stereo
22.03.2015 Bremen, Kulturbahnhof Vegesack
24.03.2015 Leipzig, Haus Leipzig
25.03.2015 Magdeburg, Feuerwache
26.03.2015 Hamburg, Knust
28.03.2015 Berlin, Frannz
06.05.2015 Frankfurt Nachtleben
07.05.2015 Fulda Kulturkeller
08.05.2015 Potsdam Club Fabrik
10.05.2015 Bon Patheon Casino

Tickets gibt es unter: www.undercover.de oder bei www.eventim.de

*das Gewinnspiel steht in keinerlei Verbindung zu Facebook. Der Gewinn kann nicht in Bar ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Gewinnspiel läuft vom 23.02.2015- 15.03.2015 (23:59Uhr) - Die Gewinner werden am 16.03.2015 bekannt gegeben. Viel Glück! :)
 (ra)

Ira's Fabolous Friday

Karneval ist vorbei und die letzte Woche hab ich all meine Prinzipien (was Ernährung angeht) über Bord geworfen und wirklich gegessen was mir in die Finger kam. Ich muss zugeben, es war lecker und ein Stück weit vermisse ich Pommes Rot Weiß und Pizza schon sehr, aber natürlich wissen wir alle, dass man mal sündigen darf, aber schnell wieder zur Besinnung kommen muss und dem Körper das Gesunde zurückgeben muss. Gesagt getan. Seit Dienstag habe ich mich fast ausschließlich von  Säften und Smoothies ernährt.  3 Tage lang habe ich rumexperimentiert und alles in den Mixer geworfen wonach mir gerade war. Ich muss sagen, dass ich am Anfang nicht gedacht hätte dass diese Tage so leicht vergehen.  Ich habe schon öfter bei Facebook von Freunden und Bekannten von „Saft Tagen“ gelesen, meist wurden dabei aber die Produkte im Internet bestellt. Mir hätte das einfach zu lange gedauert, deswegen habe ich kurzerhand am Montagabend den Supermarkt noch fast leer gekauft.


Zutaten für gesunde Shakes

Auf meiner Liste standen:
5 Bananen

6 grüne Äpfel

1 Birnen

4 Kiwis

3 Orangen

1 Mango

1 Ananas

1 Zirtone

1 Schale Blaubeeren (250 gramm)



1 Gurke

Sellerie

3 Romana Salat Köpfe

1 Packung TK Spinat

1 Staude Brokkoli

1 Rote Beete



Kokosmilch

Datteln

Ingwer



Der Dienstag fing mit meinem normalen Frühstück an. Da ich viel Sport treibe und in den 3 Tagen auch nicht drauf verzichten wollte, habe ich mich entschieden mein morgendliches Ritual beizubehalten.

Seit bestimmt 2 Monaten gibt es morgens Banana Pancakes bei mir.

Dazu braucht man 1 große Banane und ein Ei. Die Banane mit einer Gabel gut zerquetschten und das Ei bei mischen. Dann alles in der Pfanne beidseitig anbraten und genießen, Es hört sich wirklich nicht lecker an, aber es ist wahnsinnig toll!!!! Probiert es einfach mal. Bei mir kommt immer noch einen Löffel von meinem Eiweiß Pulver mit rein, ist aber kein Muss. Wahlweise könnt ihr es  mit Arhornsirup, Honig oder Erdnussbutter versüßen. Passt aber auf, da die meisten voller Zucker sind. Es gibt im Reformhaus oder im Bio Laden auch zuckerfreie!!!

Meine erste Kreation am Dienstag habe ich liebevoll grünes Monster genannt.

Es sah wirklich alles andere als appetitlich aus, aber ich muss sagen, es hat geschmeckt!



Zutaten:

3 Stauden Sellerie

5 kleine Würfel TK Spinat

1 Romana Salat Herz

1 Grüner Apfel

1 Orange



Alle Zutaten in den Mixer schmeissen und eine Tasse kaltes Wasser dazu geben, sonst wird’s zu breiig.

Die Menge reicht völlig für den Tag aus.

Wenn doch noch Hunger aufkommen sollte, dann könnt ihr meine 2. Kreation probieren.

Zutaten für Ira's Smoothie Kreationen
2 Stauden Sellerie
5 kleine Würfel TK Spinat

1 Romana Salat Herz

1 Grüner Apfel

1 Orange

1 Birne

1 Kiwi

1 halbe Mango

1 Tasse kaltes Wasser (könnt je nach belieben auch mehr hinzu geben)



Eine recht „harmlose“, dennoch sehr frische und leckere Variante habe ich am Mittwochabend noch zubereitet



5 kleine Würfel TK Spinat

1 halbe Gurke

1 grüner Apfel

4 Möhren

2 Bananen

1 Orange

1 halbe Mango

2 Kiwis

eine halbe Tasse Kokosmilch

eine halbe Tasse kaltes Wasser (könnt je nach belieben auch mehr hinzu geben)



Mit der roten Beete habe ich mich wirklich sehr schwer getan und ich gebe zu, es war auch nicht mein Favorit. Aber probieren geht über studieren und Rote Beete ist nun mal sehr gesund!!!! Also los, ich habe es auch überlebt :-)



1 Rote Beete

5 Karotten

1 grüner Apfel

1 halbe Knolle Ingwer

eine halbe ausgepresste Zitrone

eine halbe Tasse Wasser



Da von den Zutaten noch einiges liegen geblieben ist, habe ich die Reste aufgeteilt und  einfach zusammen in den Mixer geworfen... Und muss sagen, super lecker und sättigend.



4 Würfel TK Spinat                                     

3 Stauden Sellerie

3 Möhren

½ Staude Brokkoli

½ Ananas

! Tasse Wasser (könnt je nach belieben auch mehr hinzu geben )



2 grüne Äpfel

1 Orange

2 Kiwis

2 Bananen

1 Schale Blaubeeren

3 Datteln

1 Tasse Koksomilch

½ Tasse Wasser (könnt je nach belieben auch mehr hinzu geben)



Voila, ich denke damit konnte ich meinem Körper etwas Gutes zurück geben.

Zu den Säften/Smoothies habe ich noch 3 Liter Wasser und 5 Tassen Ingwer Tee getrunken. Mann muss sich wirklich zwingen so viel zu trinken, aber denkt dran dass es dem Körper gut tut .

Vergesst bitte auch nicht, dass ein Smoothie eine richtige Mahlzeit nicht ersetzten kann und es dauerhaft als Nahrungsgrundlage auch nicht gut ist. Deswegen habe ich die 3 Tage auch nicht überschritten.



Würde mich sehr freuen wenn ihr eine Variation mal ausprobiert und berichtet wie es Euch geschmeckt hat!!! Ab heute steht auf meinem Speiseplan, viel Gemüse, Fisch, Salat, wenig Kohlenhydrate, kein Zucker und ebenso kein Alkohol!

Wird sicherlich nicht einfach werden, aber 2 Wochen wird das sicher zu schaffen sein.

Was genau es zu essen gab und wie schwer es war dem ganzen stand zu halten erfahrt ihr nächsten Freitag!!!



Bis dahin wünsche ich Euch noch einen Fabolous Friday und ein tolles Wochenende!

Nachgefragt: Monica Ivancan

Nachgefragt. Pünktlich zum Verkaufsstart ihres Buches "What a Mommy!" habe ich bei Fitnesstrainerin, Ernährungscoach, Autorin und Mama Monica Ivancan nachgefragt, wie ihr die Idee kam, dieses wundervolle Buch voll gepackt mit Tipps und Tricks für werdende Mütter zu schreiben. Schon auf den ersten Seiten wird klar: Monica Ivancan hat mit viel Herzblut und Liebe zum Detail ihren persönlichen Weg zum "Happy Me" aufgeschrieben. Ivancan erzählt Beispiele von Situationen in ihrem Leben, wie sie die ein oder andere Hürde gemeistert hat und wie sie es geschafft hat, gesund und entspannt durch die Schwangerschaft zu kommen. Ivancan gibt Antworten auf die typischen Fragen, die einer werdenden Mutter durch den Kopf gehen, wie "Werde ich die Pfunde je wieder los?! oder "Werde ich noch Zeit für mich haben?". Das Buch wird allen "Mommy's" helfen, in zehn Schritten das "Happy Me" zu erreichen und gibt Einblicke in Moni's persönlichen Werdegang von der Partymaus zur Powerfrau. Legt euch das Buch zu, geht Schritt für Schritt vor und erlebt euren eigenen Weg zum glücklichen Mama-Dasein. 

Ira's Fabolous Friday

Heidi Klum ist eine gute Freundin von Ira. Pressefoto
Einen schönen Freitag wünsche ich Euch!

Puh, hab ich eine Tour hinter mir:
Ein paar Tage St. Moritz, danach schnell Koffer umpacken und direkt weiter nach Berlin und von Berlin nach Basel. Und jetzt fühle ich mich ehrlich gesagt etwas kaputt! Aber der Karneval ist ja im vollen Gange und da muss die Müdigkeit sich hinten anstellen.

Eigentlich wollte ich Euch diese Woche über meinen Berlinale Trip erzählen, aber ich habe mich kurzer Hand anders entschieden. Nicht, dass die Tage nicht super spannend gewesen wären. Habe viele neue und sehr interessante Menschen getroffen und kennen lernen dürfen, hatte viel versprechende Meetings, war auf tollen Veranstaltungen, habe mir bis in die Morgenstunden die Füße wund getanzt und habe wenig geschlafen. Aber mein Highlight waren wie immer meine, - wie Heidi jetzt sagen würde - "Meedchen".

Wie ihr vielleicht in der Intouch schon gelesen habt, war ich u.a. mit meiner kleinen Fashionista Mandy unterwegs. Man könnte denken, dass man nach sechs Jahren (ja es ist schon so lange her!!!) Germanys Next Topmodel den Kontakt bereits verloren hat und bei manchen ist es leider wirklich so passiert, aber ich denke dass ist völlig normal. Jede von uns hat ihren eigenen Weg eingeschlagen, die einen weit weg vom Laufsteg, die anderen gründen gerade ihr eigens Unternehmen und dann gibt’s auch welche von denen man gar nicht weiß, wo sie sich gerade rum treiben. Trotz Dessen war diese Zeit, die uns alle wirklich geprägt hat, eine spannende, und wahnsinnig aufregende, aber auch eine einsame Zeit!
Ich finde es immer noch total bewundernswert, dass man nach dieser langen Zeit, immer noch auf der Strasse angequatscht wird. Ich muss gestehen, dass ich wahrscheinlich 90% der ehemaligen Kandidatinnen nicht mehr erkennen würde. Ok, ich muss dann im gleichen Atemzug erwähnen, dass mein Gehirn viele Gesichter und auch Namen nach kurzem Abspeichern direkt wieder löscht. Sollte ich also mal an Jemandem vorbei laufen, seid mir nicht böse, ist eben so.

Und sehr amüsant sind dann immer die Fragen die gestellt werden. Hier mal ein kleiner Auszug der „5 am häufigsten gestellten Fragen“:

1. Ist die Heidi wirklich so furchtbar wie die im TV rüberkommt?
Nein, ganz und gar nicht. Ich bin persönlich sehr gut mit ihr ausgekommen und hatte die Möglichkeit sie auch ohne Kameras kennen zulernen. Sie ist eine super witzige, offene und herzensgute Person. Als einige von uns damals zugenommen haben, hat sie sich mit uns hingesetzt, das Team weggeschickt und uns Tipps gegeben wie wir uns bei dem ganzen Stress fit und gesund halten

2. War der Zickenterror mit Tessa nur gespielt?
Ich wünschte er wäre es gewesen :-) Aber er war echt. Man darf auch nicht vergessen, dass wir alle Konkurrenten waren und natürlich alle die Absicht hatten zu gewinnen und wenn dann da Eine um die Ecke kommt, die auch noch exakt den gleichen Haarschnitt hat, muss sie eliminiert werden, ganz klar :-) Wir haben uns im Nachhinein aber sehr gut verstanden und waren vor einiger Zeit in London zusammen unterwegs! Heute können wir über diesen kleinen B*** Fight nur noch lachen. War ja auch echt lustig.

3. Bereust du die Teilnahme?
Also eigentlich bereue ich nichts in meinem Leben. Gut, bei einige Dingen hätte ich vielleicht vorher genauer überlegen sollen, aber ich denke dass alles was in unserem Leben passiert einen guten Grund hat. Jede schlechte Erfahrung macht dich ein bisschen wachsamer und stärker. Ich fand die Zeit sehr spannend und sie hat durchaus mein Leben geprägt. Abgesehen von der „Bekanntheit“ die man dadurch erlangt, reift man automatisch. Ich bin lediglich der Meinung, dass das Format wenig mit dem echten Modelleben zutun hat. Also, ich habe jedenfalls bis heute noch nicht in irgendeiner Millionen schweren Villa mit Pool gewohnt. Vielleicht mache ich auch irgendwas falsch =) 

4. Hast du noch Kontakt zu den anderen Mädchen?
Ja, wie oben kurz erwähnt, habe ich zu einigen noch Kontakt. Sara und Mandy habe ich in Berlin gesehen und wir hatten ein paar tolle Tage. Auch so schreiben wir oft, tauschen uns aus und versuchen uns so oft es geht zu sehen. Marie habe ich witziger weise in Berlin in der U-Bahn getroffen und einen Tag später haben wir auf einer Party den Dancefloor zusammen gerockt. Wie oben erwähnt, war ich mit Tessa vor kurzem in London unterwegs und mit Sarina habe ich einen Monat in Athen verbracht. Von welcher Person ich witziger weise gar nichts mehr höre ist Jessi. Wir waren während der Sendung ein Herz und eine Seele, aber danach hat sich der Kontakt nicht mehr so stark aufrechterhalten und mittlerweile ist er ganz abgebrochen. Also Jessi, falls du das liest: melde dich!

5. Was war dein absolutes Highlight während der Zeit?
Puh, das ist wirklich eine schwierige Frage. Für mich war fast die gesamte Zeit ein Highlight. Angefangen von den Reisen, Hawaii, New York, Miami, Las Vegas, den atemberaubenden Hotels in denen wir gewohnt haben, die ganzen Shootings, der Blick hinter die Kulissen einer solch riesigen Produktion. Während der Zeit wird man förmlich von Eindrücken erschlagen und kann sie gar nicht richtig verarbeiten, weil jeden Tag ein neues Highlight hinzukommt. Ein unvergesslicher Moment bleibt aber der Tag mit Heidi. Ich habe die Pole Dance Challenge gewonnen und durfte mit ihr zur Michael Kors Fashion Show, während der Fashion Week. Und jeder, der sich etwas mit diesen Events auskennt weiß wie groß, bedeutend und wichtig sie sind. Also, mir war das damals eben nicht so bewusst, was vielleicht besser war. Wir haben uns zusammen in ihrem Zimmer fertig gemacht, wie Freundinnen das eben so machen ;-) Sie hat mir ihre Klamotten geliehen und JA ich hatte Heidis Louboutins an! Tolles Gefühl. Danach wurden wir zum Zelt kutschiert, wo wir beim Aussteigen natürlich von zahlreichen Fotografen abgeschossen wurden. Im Zelt selbst wurden wir interviewt und ich wurde der halben Modeindustrie vorgestellt. Unter anderem Michael Kors persönlich, Coco Rocha und der wohl bedeutendsten Frau im Mode Business: Anna Wintour. Zu meiner Schande konnte ich leider damals überhaupt nichts mit ihrem Namen anfangen und musste mich erstmal informieren wer sie denn überhaupt war... Großes Gelächter !!! 


Ja ja, es war im Großen und Ganzen eine tolle Zeit. Und manchmal, aber wirklich nur manchmal vermisse ich sie auch. Vielleicht sollte es statt einer 11. Staffel eine "Best of Staffel" geben, ich glaube so etwas gab es bei Americas Next Topmodel. Wäre sicher witzig!!! Gestern hat die 10. Staffel begonnen und ich habs leider verpasst. Werde es mir aber mal online anschauen. Bin auf die "Meedchen" gespannt! 
Aber eins würde ich euch gerne noch mit auf den Weg geben: Im TV wird viel geschnitten, gedreht, gewendet, so wie man einen Charakter eben gerade haben möchte. Klingt nach Zauberei, ist es auch! Glaubt nicht immer alles zu 100% was ihr seht. Ich bin und war auch keine Zicke, Miststück und gehässiges Weib, was mir damals teilweise nachgesagt wurde. Die Mädels sind einem enormen Druck ausgesetzt und jeder Satz oder negative Aussage könnte im schlimmsten Falle gegen sie verwendet werden. Das ist ja auch das was der Zuschauer sehen möchte. Haare ziehen, beißen, pitschen, statt Freundschaft und Harmonie! Bevor ihr also einen bösen Kommentar schreibt oder einen Shit Storm auslöst, denkt dran, dass niemand es verdient hat von anderen fertig gemacht zu werden. Egal wie er sich im TV „verhält“ oder „geschnitten“ wird! 

In diesem Sinne, habt einen tollen und Freitag!!! 

Produkttest: Tetesept - Schaumwelten

Wir haben uns das neue Tetesept Schaumbad „Traumstunde“ gekauft und genauer unter die Lupe genommen.
Tetesept Schaumbad "Traumstunde"
Ein feines, cremiges, nach Brombeere und Acai duftendes Schaumbad, welches einen für kurze Zeit den Alltag vergessen lässt. Das Produkt ist sehr ergiebig, man muss nur wenig in die Badewanne träufeln um ein wunderbares Schaumerlebnis genießen zu können. Nach dem Baden ist die Haut samtig weich und fühlt sich gepflegt an. Auch Stunden nach dem Baden duftet die Haut noch nach einem Hauch von Brombeere. Wer Lust hat, das Produkt zu testen, sollte schnell bei Rossmann vorbeischauen, denn dort gibt es derzeit Coupons, die einem 1€ Rabatt auf die Tetesept Schaumbäder „Traumstunde“ und „Wintertraum“ gewähren. 

Wir können das „Traumstunde“-Bad nur empfehlen, es nimmt einen mit auf eine Traumreise durch einen herbstlichen Wald.

Als nächstes steht das „Wintertraum“ Schaumbad mit Bratapfelduft auf unserer Testliste. Wir sind gespannt und freuen uns schon jetzt auf das Eintauchen in ein weiteres Sinneserlebnis.
Das „Traumstunde“ Bad können wir weiterempfehlen und haben auch direkt eine zweite Flasche zum Verschenken gekauft.

Wie gefallen euch die Tetesept Bäder? Berichtet uns von euren Erfahrungen. (ra)

Nachgefragt: Carolin Ehrensberger ('Der Bachelor')

Nachgefragt. Ich habe bei "Der Bachelor"- Kandidatin Carolin nachgefragt, wie ihr die Idee kam, bei "Der Bachelor" mitzumachen, wie ihr Umfeld auf ihre Nacht mit Oliver reagiert hat und an welches Erlebnis sie sich ganz besonders gerne zurück erinnert. Was  Carolin sonst noch verraten hat? 
Fragen und Antworten gibt's im Interview.

[Foto: /RTL]
Mrs.Couture*: Wie kam dir die Idee bei „Der Bachelor“ mitzumachen?
Carolin: Die Idee beim Bachelor mitzumachen kam mir eigentlich durch meine beste Freundin, die irgendwann mal meinte, „mach da doch mal mit“. Als dann die Werbung im Internet startete und ich am surfen war, dachte ich mir ich bewerbe mich doch mal. Gesagt getan und schwupp war ich in L.A.

Mrs. Couture*: Wie hat sich dein Leben seit „Der Bachelor“ verändert?
Carolin: Mein Leben hat sich bis jetzt nur in kleinen Stücken verändert, auf der Straße schauen mich öfters Menschen an und überlegen „ist sie es oder ist sie es nicht“ - Wenn ich in einen Club gehe, kommt schon mal der ein oder andere und fragt nach einem Foto.

Mrs. Couture*: An welches Erlebnis aus L.A erinnerst du dich besonders gerne zurück?
Carolin: Besonders gern erinnere ich mich an das Gruppendate, welches zu Beginn der Zeit war: Der Besuch des Walk of Fame und das Hollywood Sign - das war super aufregend für mich! Das werde ich ganz bestimmt niemals vergessen. 

Nachgefragt: Daniela Katzenberger

Nachgefragt. Ich habe bei Daniela Katzenberger nachgefragt, wie sich ihr Leben seit ihrem Casting Video für "Auf und Davon - mein Auslandstagebuch" verändert hat, was sie im Leben noch erreichen will und was ihre Pläne im Jahr 2015 sind. Daniela's Antworten gibt's im Interview. 

Foto: 99pro media GmbH/ schoko-auge
Mrs. Couture*: Ihre Karriere begann mit ihrem Casting Video für „Auf und davon – mein Auslandstagebuch“. Das war im Jahr 2008. Wie würden Sie ihren Weg in die Medien beschreiben?
Daniela Katzenberger: Ich würde sagen mein Weg in die Medien war auf jeden Fall eher ungeplant als geplant. Für mich war das ein Grund mal aus Ludwigshafen rauszukommen aber ich dachte ehrlich gesagt, dass es nur für einen Dreh ist. Ich habe das damals mehr als netten kleinen Ausflug gesehen von dem ich mal erzählen kann, wenn ich eine Oma bin. Ja und daraus hat sich dann eben das Ganze entwickelt und alles was mich ausmacht und was man heute so von mir kennt.

Mrs. Couture*: Wie hat sich Ihr Leben seit Ihrem Casting Video vor 7 Jahren verändert?
D.K.: Waren es 7 Jahre? Stimmt, oh Gott! Also ich bin selber erstaunt wenn ich die Zahl 7 lese, denn dafür, dass ich noch nicht soo alt bin ist das eigentlich schon eine sehr lange Zeit. Und wenn ich überlege, dass ich damals erst knapp 22 Jahre alt war als ich angefangen habe, war ich doch ganz schön mutig weil ich mir überhaupt keine Platte gemacht habe was irgendwelche Leute über mich denken könnten, ich hatte ja auch von dem Business noch gar keine Ahnung. Deswegen konnte ich so entspannt an alles rangehen und so locker sein wie ich eben war. Tja, aber was daraus heute geworden ist das kann ich immer noch nicht so glauben.

Mrs.Couture *: Hätten Sie vor der Eröffnung des „Café Katzenberger“ geglaubt, dass es ein so großer TV Erfolg wird und sie mit „Daniela Katzenberger – natürlich blond“ ein eigenes TV-Format bekommen?
D.K.:Nein, ich hätte nie gedacht, dass ein Café auf Mallorca so viel anrichten kann, im positiven Sinne. Und ich glaube ich kann sogar behaupten ich war eine der ersten die eine eigene Doku Soap hatte. Da kann man im Nachhinein sehr stolz drauf sein, aber als das alles anfing war es für mich wie eine Achterbahnfahrt und ich habe da unangeschnallt dringehockt und bin voll in das Business reingefahren. Ich habe dann einfach immer auf mein Bauchgefühl gehört.

Mrs.Couture *: Wenn Sie ihren Karriereweg Revue passieren lassen – würden Sie alles nochmal genauso machen? Oder gibt es etwas wo Sie sich denken „Och das hätte man besser machen können?“? 
D.K.:Da muss ich grad mal überlegen… Nee, weil alles was ich gemacht habe hatte ja dann Erfolg, also eigentlich hätte ich gar nichts besser machen können. 

Mrs. Couture*: Mittlerweile haben Sie mit ihrem Label „Daniela Katzenberger“ nicht nur Schuhe, Parfüm und Nagelpflege sondern auch Bücher und andere Artikel vermarktet. Was bedeutet dieser Erfolg für Sie? 
D.K.: Der Erfolg war ja so nie geplant, das war eigentlich ein netter Nebeneffekt. Dass es funktioniert hat, dafür bin ich sehr dankbar. Wenn ich zurückschaue muss ich sagen habe ich doch vieles richtig gemacht, auch wenn ich oft sehr kritisiert wurde.
 
Foto: Luxess GmbH
Mrs. Couture*: Sie haben mittlerweile Ihre 5. Duftkreation auf den Markt gebracht. Wo nehmen Sie die Ideen für Ihre Duftkompositionen her und wie lange dauert es, bis der Duft kreiert ist?" + "Hätten Sie vor der Kreation von "Daniela Katzenberger" gedacht, dass Sie einen Volltreffer landen und mit "Love Cat", "In Love", "Glitter Cat" und schließlich "Magic Kiss" noch vier weitere Düfte auf den Markt bringen werden?"
D.K.: Nein, das hätte ich nicht gedacht aber deswegen bringt man ja erst mal auch nur einen Duft auf den Markt. Dann schaut man erst mal wie sich alles entwickelt. Ich hätte auch nicht gedacht, dass die Leute unbedingt so riechen wollen wie ich und ich habe es auch schon erlebt, dass jemand sagt: „Also die Katzenberger finde ich nicht so gut aber das Parfum schon!“ Und wenn die Leute so etwas sagen, dann ist das doch ein Beweis dafür, dass die Parfums sehr sehr gut sind. 


Mrs. Couture*: In Ihrem Buch „Katze küsst Kater“ schreiben Sie über die Suche nach dem perfekten Mann, wo man Ihn kennenlernen kann und wie die Dates im optimal Fall verlaufen sollten. Wie viel Zeit haben Sie in die Fertigstellung des Buches investiert? 
D.K.:Also ich bin ja immer sehr ehrlich, deswegen muss ich sagen, dass das Buch von einer Ghostwriterin aufgeschrieben wurde, mit der habe ich aber natürlich sehr viel Zeit verbracht. Bis das Buch letztendlich rauskam hat es dann bestimmt noch 6 Monate gedauert. Da gehört ja noch viel dazu, es muss sehr viel Korrektur gelesen werden und die Bilder müssen gemacht werden, ich finde es ja immer schön wenn Bilder mit drin sind und dann muss noch alles in den Druck etc. Da gehört schon noch einiges dazu.

Mrs. Couture*: Gibt es etwas, wo Sie sich denken, DAS möchte ich im Leben noch erreichen/erleben? 
D.K.:Also ich will jetzt nicht auf den Mond fliegen oder so, das wäre mir auch glaube ich zu eng in dieser Kapsel. Was ich gerne machen würde ist einen Film drehen und eine Schmuckkollektion hätte ich unheimlich gerne. Ansonsten noch ein paar private „Kleinigkeiten“, mit 5 Katzen in ein Haus ziehen, ein Baby kriegen und irgendwann mal heiraten. Ich will auch mal kochen lernen, das wäre ganz schön.

Mrs. Couture*: Was ist das verrückteste, was Sie je in Ihrem Leben gemacht haben? 

D.K.: Ich habe Paragliding gemacht, das hätte ich auch nie gedacht. Aber das Verrücktest waren eigentlich die letzten sechs Jahre.

Mrs. Couture*: Was bedeutet „Glück“ für Sie? 
D.K.: Komischerweise bedeutet Glück für mich kein Lottogewinn weil ich schon mitbekommen habe, dass Menschen durch einen Lottogewinn ganz unglücklich wurden. Für mich bedeutet Glück Zufriedenheit und Gesundheit.Naja und Glück ist ja sehr breit gefächert, im Grunde ist es die Essenz aus allem und man kann auch mit 20€ im Geldbeutel zufrieden sein. Und es ist immer wichtig, dass man noch Träume hat, denn wenn man alles hat ist das ja auch blöd.

Mrs. Couture*: Was wünschen Sie sich für das Jahr 2015 – haben Sie besondere Pläne? 
D.K.: Ich wünsche mir für 2015 Gesundheit. Ich könnte sowieso nichts machen wenn ich mit einer Grippe Daheim liege, also eigentlich wünsche ich mir nur Gesundheit. …und ich wünsche mir, dass ich weiterhin so glücklich mit meinem Freund bin. 

Daniela's 5. Parfüm gibt's ab sofort in allen führenden Drogerien.
(ra)

Ira's Fabolous Friday

Pressefoto
Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr hattet eine schöne Woche und fiebert dem Wochenende entgegen.

Ich war die Woche viel unterwegs, bin gerade zu Hause rein um meinen Koffer umzupacken und jetzt geht’s weiter nach Berlin zur Berlinale. Ich bin gespannt, wen ich dort alles so treffen werde und freue mich wahnsinnig auf die Events und darauf meine Outfits zu präsentieren. Nächste Woche berichte ich drüber und versorge Euch mit Fotos.

So nun, aber mal zu einem Thema womit ich mich schon länger beschäftige und was mich manchmal nur noch zum Kopfschütteln bringt. Ich arbeite nun seit ca. sieben Jahren als Model. Photoshop ist seither mein ständiger „Begleiter“ und ich bin natürlich einerseits sehr dankbar, dass meine kleinen Pölsterchen an den Oberschenkeln, die ich seit Jahren nun versuche zu verlieren, mit 1 oder 2 Klicks einfach weggedrückt werden können, andererseits aber sehr oft zurückschrecke, wenn ich sehe was aus mir oder anderen Models über Nacht passiert ist. Fällt das schon unter Missbrauch oder Missachtung vor dem Aussehen anderer?!?!?
Ich schätze ja! Ich weiß noch ganz genau, als ich vor Jahren mal ein Shooting hatte, Haare und Make Up waren wirklich perfekt, absolut tolle Arbeit von der Visagistin.  Wir haben uns beide sehr auf die Ergebnisse gefreut und haben dann nach einer Woche die fertigen Arbeiten zugeschickt bekommen und sind fast hinten über gekippt! Nach  5x  genauerem Hinschauen war ich mir dann immer noch nicht sicher, ob die Frau auf dem Bildschirm nicht jemand anders war. Die Wangenknochen wurden quasi entfernt, die Augen etwas größer gemacht, die Lippen noch fülliger, jegliche Mimik aus dem Gesicht gezaubert der Rippenbogen wurde abgeflacht und zu allem übel mein Muttermal neben dem Bauchnabel weggewalzt. Sah ja sowieso total doof aus, genauso wie der Rest meines Gesichtes. Wollte der Fotograf mir etwa damit irgendetwas sagen?! Dass ich mal über diverse Eingriffe nachdenken sollte oder war er einfach so in Fahrt, dass er aus mir einen komplett anderen Menschen gemacht hat?! Ich habe die Bilder selbstverständlich nie verwendet.  Naja,  eigentlich hätte man ja auch ein völlig anderes Model nehmen können, dann wäre mir dieser Schock erspart geblieben. Am meisten aber muss ich jedes Mal schmunzeln, wenn bei „Germany‘s next Topmodel“ das Cosmopolitan Cover enthüllt wird und die Gewinnerin nicht nur den Opel gewonnen hat, sondern zusätzlich auch noch zwei Körbchengrößen! Grandioses Extra! Nur leider nur von kurzer Freude. Ich kann mich ehrlich gesagt nicht so ganz mit diesem Schnick Schnack anfreunden. Mir ist bewusst, dass dieses Tool extrem wichtig und auch nicht wegzudenken ist.  Ich bin natürlich auch heilfroh, dass der ein oder andere Pickel einfach mal weggezaubert werden kann oder ein wenig mehr Glanz auf die Haare gegeben werden kann, aber doch bitte alles in einem gesunden Maß und nicht feeeeeeeeeeeeeeeernab von jeglicher Realität!

Noch mehr erstaunt aber bin ich über die neusten Bearbeitungs,- und Schönheits-Apps, die gerade den App Store, ach was rede ich da, eher die Weltherrschaft übernimmt. Also mal ehrlich Mädels, meint ihr nicht, dass es manche wirklich übertreiben?! Die Fältchen unter den Augen glätten, dass auch wirklich alles so richtig glatt ist. Das würde noch nicht mal ein Beauty Doc hinbekommen. Die Zähne noch etwas aufhellen, sodass selbst die Disney Prinzessinnen vor Neid erblassen. Und jetzt am besten noch 2,3,4 oder gar 5 Filter drüber jagen und fertig ist das neue Ich, aber nur für heute. Morgen wird das Gesicht dann mit der 360 Grad App automatisch geschminkt und die Augen noch etwas ovaler gemacht.
Nee, Spaß jetzt mal kurz beiseite. Ich bin entsetzt, dass es heutzutage nicht mehr möglich ist ohne diese Apps aus zukommen und vor allem, dass man sich nur noch über sein Äußeres definieren muss. Jeder Mensch hat seine Macken, Pickelchen oder Fältchen. Aber das macht uns doch gerade interessant. Ich stehe jeden morgen auf und ja: ab und an erschrecke ich mich auch, wenn ich von Unreinheiten oder Augenränder belagert bin, aber was soll’s?! Concealer raus, ein bisschen Puder hier und da und fertig! Sieht jeder andere Mensch nicht so aus?! Oder steht ihr perfekt gestyled á la Facetune auf, ebenmäßiges Gesicht und Fawn Filter inklusive?!

Selbst eine Kim Kardashian oder Jennifer Lopez sehen morgens sicherlich nicht mega heiß aus, nein, NORMAL! Wie macht man das seinem Schwarm oder Blind Date aus dem Internet klar, dass die Frau vom Foto eigentlich eine fiktive und mehrfach umsonst operierte Person ist, die ihr wahres Ich erst nach zehn Minuten Bearbeitungszeit zeigen kann?!
Ich verstehe euch wirklich nicht. Steht doch zudem was ihr habt, steht zu der Person, die ihr seid und versteckt Euch nicht hinter einer Maske! Wahre Schönheit kommt von Innen. Und ja, da ist mehr Wahres dran als ihr denkt. Natürlich siehst du eine Person auf der Straße und entscheidest anhand des Äußeren / Auftretens, ob du sie ansprichst oder nicht. So, diese wunderschöne Person steht nun vor Euch, macht den Mund auf und alles was ihr zu hören bekommt ist Müll! Nichts halbes, nichts ganzes, einfach nur Mist! Ist diese schöne Hülle dann weiterhin interessant?!?!

Also, bei mir wird die wahre Schönheit eines Menschen erst beim persönlichen Kontakt deutlich. Durch Gespräche oder Verhalten kann der „hässlichste“ Mensch zum schönsten werden. Ich hoffe wirklich, dass die Werbe,- und Modeindustrie auch bald umpolt und sich für normale Menschen und nicht nur perfekte Gesichter entscheidet. Denn wer möchte schon perfekt sein, wo es doch die Ecken und Kanten, die Lach,- und Zornesfalten sind die uns ausmachen?!?!